Donnerstag, 26. August 2010

Fernsehbeitrag von Ute Mueller-Schlomka

Link zur Sendung: ZIBB


Thema der Sendung: Diabetes bei Kindern
Typ-1-Diabetes betrifft meist Kinder und Jugendliche und erfordert tägliche Insulinzufuhr. Es handelt sich um eine Autoimmunkrankheit.


Bei Diabetes stuft das Immunsystem die insulinproduzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse plötzlich als gefährliche Fremdlinge ein. Das Immunsystem kämpft solange gegen die Zellen des Organs, bis sie fast vollständig zerstört sind. In der Folge kann kein Insulin mehr produziert werden. Insulin ist ein Hormon, das Zucker aus dem Blut filtert und den Körperzellen zuführt. Ist der Blutzuckerspiegel zu hoch (ab 7,5 Millimol pro Liter) ist der "Treibstoff" nicht in den Körperzellen angekommen. In der Folge können Nerven absterben. Im schlimmsten Fall kann ein Zuckerschock auch zum Koma führen, wodurch akute Lebensgefahr besteht. Als Ursachen für die chronische Krankheit vermuten Wissenschaftler eine vorausgegangene Virusinfektion mit Masern-, Mumps- oder Rötelnviren. Auch genetische Faktoren spielen eine Rolle. Bei 10 bis 15 Prozent aller Kinder und Jugendlichen unter 15 Jahren mit Diabetes Typ 1 sind Mutter oder Vater ebenfalls zuckerkrank. Diabetes Typ 1 erfordert eine lebenslange Insulinzufuhr und ist nach bisherigem Wissensstand nicht heilbar.

Zu Gast im Studio war Dr. Karsten Milek, Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, Diabetologe, Sportarzt und Arzt für Ernährungsmedizin.